Wellness und Fasnet

Wellness zur fünften Jahreszeit: Schwäbisch-Alemannische Fasnet

Zu keiner Zeit des Jahres sind Traditionen und Brauchtum so quirlig, wild und lebenslustig, wie während der Fasnet. Im schwäbisch-alemannischen Kulturraum hat sie in jeder Stadt und jedem Dorf ihren ganz eigenen Charakter: Ob Narrenrufe, Masken, „Häser” oder Fasnetsriten – die Varianten sind vielfältig und absolut erlebenswert. Das fand übrigens auch die UNESCO: Seit 2014 gilt die Schwäbisch-Alemannische Fasnet als immaterielles Kulturerbe. An Dreikönig werden die Masken „abgestaubt”, von da an „goht’s dagega” mit den ersten Umzügen und Veranstaltungen. Aber so richtig turbulent wird’s am „Schmotzige Dunnschtig”, dem Donnerstag vor Aschermittwoch – in vielen Städten ist er der Höhepunkt der Fasnet. Auf den Gassen und in den Wirtschaften tummelt sich ein wildes, buntes Volk. Narrenbäume werden gestellt, traditionelle Spezialitäten wie Fasnetsküchle gegessen und die Tage in vollen Zügen ausgekostet. Die Nächte erst recht.

Nehmen Sie doch eine Auszeit und erholen Sie sich in der fünften Jahreszeit. In den Orten der Schwäbischen Bäderstraße lässt sich Wellness und närrische Fröhlichkeit bestens verbinden.

Besonders während der Hauptfasnet zwischen dem 8. und 13. Februar ist viel geboten.

Der Fasnetskalender mit den Highlights

Überlingen
„Hänselejuck”, Nachtumzug am Fasnetssamstag

Bad Saulgau
Großer Narrensprung am Fasnetsdienstag

Bad Buchau
Abholung „Vater Federsee” am Mittwoch vor Glombiger Donnerstag

Bad Schussenried
Großer Narrensprung am Fasnetsmontag

Aulendorf
Narrensprung am Gumpigen Donnerstag
Großer Narrensprung am Fasnetssonntag

Bad Waldsee
Narrensprung am Gumpigen Donnerstag
Großer Narrensprung am Fasnetsmontag

Bad Wurzach
Großer Narrensprung am Fasnetsmontag

Zurück